Foto: Slg. Wunsch

Foto: Slg. Janke

Foto: Slg. Janke

Bei der verheerenden Sturmflut im Jahre 1962 wurde auch Itzehoe stark in Mitleidenschaft gezogen. Zwischen der Eisenbahnklappbrücke und der Eisenbahnunterführung auf dem Alsen´schen Werksgelände wurde der gesamte Bahndamm auf mehrere Meter vom Wasser fortgespült; die Gleisjoche hingen in der Luft. Unter der Regie der Bahnmeisterei Itzehoe wurde der Bahndamm unmittelbar nach Abfließen der Wassermassen wieder verfüllt.

nach oben

Foto: Slg. Butenschön

Foto: Slg. Butenschön

Die Ausführung größerer Oberbau- und Signalbaumaßnahmen oblag - unter der Bauaufsicht der Bahnmeisterei Itzehoe - den jeweiligen Fachbauzügen. Oben im Bild ein Oberbauzug des Gleisbauhofs Hamburg-Harburg, der im Jahr 1969 auf Gleis 26 abgestellt ist. Typisch für die Bauzüge jener Zeit: als Wohn- und Schlafwagen für das Bauzugpersonal umgebaute „Donnerbüchsen“, G-10-Güterwagen als Werkstatt- und Materialwagen und zuweilen auch der eine oder andere Wagen Marke „Eigenbau“: hier in der Mitte ein Wasser- oder Heizölwagen.
Vermutlich handelt es sich um den Bauzug für den Rückbau der Gleise 53 und 54 (unten) im selben Jahr. Die kleineren und leichteren Dieselkräne hatten sich für kleinere Gleisarbeiten bereits bestens bewährt und die vormals üblichen Dampfkräne bis auf wenige Ausnahmen bereits ersetzt.

nach oben

Winter 1969/70 ! Hier der Bereich der ehemaligen Viehrampe und Güterwagenwäsche. Das Bild ist insofern interessant, als es vermutlich die einzige Aufnahme ist, auf der die beiden Bediensteten-Wohnhäuser (ganz rechts) zu sehen sind. Die 3 Wohnungen waren - wie die Bezeichnung unschwer erkennen läßt - an DB-Mitarbeiter vermietet. Sie waren nur über eine steile Fußgängertreppe (aus alten Schwellen) von der „Zufuhrstraße“ - jetzt Leuenkamp - aus zu erreichen, gerade im Winter eine äußerst rutschige Angelegenheit und für heutige Verhältnisse ein undenkbarer Zustand.
Die Vermietung bahneigener Wohnungen oblag der Bahnmeisterei.

Foto: Slg. Butenschön

nach oben

Der ehemalige Kleinwagenschupen am Gleis 34 (heute zurückgebaut) im Jahre 2007. Dort war noch bis ca. 1960 der Motorkleinwagen des Vorstehers der Bahnmeisterei Itzehoe untergestellt. Das Gleis 34 war vor dem Schuppen ausgebohlt; dort konnte der Kleinwagen ein- bzw. ausgesetzt werden.

Foto: Slg. Bauermeister

nach oben

Das Itzehoe, vom Gleisfeld aus gesehen. Es beherbergt heute noch Werkstatträume des Signal-dienstes des Netzbezirks Itzehoe der DB AG.
Früher waren dort Schmiede, Tischlerei und Malerwerkstatt untergebracht.

Foto: Slg. Bauermeister

nach oben

Das Dienstgebäude der früheren Bahnmeisterei Itzehoe von der Straße aus gesehen.
Heute sind dort Mitarbeiter der DB Netz AG (Signal- , Bau- und Betriebsdienst) untergebracht.

Foto: Slg. Bauermeister

nach oben

Copyright © www.Bahnhof-Itzehoe.de V 2.1

Impressum I