Rangierobermeister Kurt B. erzählt:

Bis in die 70´er Jahre hinein bekam die Fa. Hengstenberg insbesondere im Herbst wöchentlich einen Privat- Kesselwagen mit reinem Alkohol von der Bundesmonopolverwaltung für Branntwein für die Herstellung von Weinessig und Weinsauerkraut. Der Wagen wurde im Privatgleisnebenanschluß des Empfängers entladen und uns „leer“ wieder zurückgegeben.Der leere Wagen mußte als Privatwagen zwar auch unverzüglich wieder an den Eigentümer zurücklaufen; es fand sich aber häufig ein Grund, ihn noch über Nacht „auf dem Hof“ zu behalten.Im Schutz der Dunkelheit wurde er dann auf den Ablaufberg gezogen. Durch die Neigung - die ja bei der Entladung des Wagens in der Ebene nicht gegeben war - sammelte sich hinter dem Stirnventil des Kessels stets noch eine bestimmte Menge Flüssigkeit, welche von uns dann in einen Kanister abgefüllt wurde.Vermischt mit Fruchtsaft ergab diese dann ein durchaus gehaltvolles Getränk, welches von uns in der Wochenendnachtschicht, wenn wenig los war, verköstigt wurde, woran sich häufig auch der Aufsichtsbeamte, der Wagenmeister und der Stellwerkswärter Ir beteiligten.

Bundesbahnamtmann Herbert S. erzählt:

Der Amtsvorstand des damaligen Betriebsamtes Glückstadt, Oberrat O., machte sich bei seinen „Visitationen“ der Betriebsstellen gern ein Bild von den Fachkenntnissen der Mitarbeiter.
So tauchte er zu diesem Zwecke eines Tages unangekündigt auch beim Stellwerkswärter Peter B. auf dem Stellwerk „Is“ auf.
Es mag nun an seiner Aufregung ob des hohen Besuchs gelegen haben, aber was der Vorgesetzte ihn auch fragte, B. brachte nur unbefriedigende Antworten zustande.

Um denn vielleicht doch noch eine richtige Antwort aus ihm herauszubekommen, fragte ihn der Amtsvorstand schließlich: „Welche Farbe hat der Bahnhofsblock in Grundstellung ?“ Darauf B. freudestrahlend und wie aus der Pistole geschossen: „Grün, Herr Oberrat !“

(Für Nicht-Betriebler: gemeint war natürlich die Farbe der Blockfelder. Hier wäre „rot“ die richtige Antwort gewesen. Das Blockgehäuse war allerdings grün gestrichen.)

Copyright © www.Bahnhof-Itzehoe.de V 2.1

Impressum I